Benutzeranmeldung

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden.

Digitalisierung, Fusion IOT

IoT-Lösungen in der Forstwirtschaft

Autor: Jan Gisbertz
Veröffentlicht: 06.07.2022

Wie können smarte Lösungen hier unterstützen?

Waldbesitzer sind per Gesetz dazu verpflichtet, Ihre Wälder ordnungsgemäß und nachhaltig zu bewirtschaften. Dabei ist es wichtig, dass die Funktion des Waldes nicht nur als Rohstoffquelle, sondern auch als Grundlage für den Arten-, Boden-, Klima- und Gewässerschutz sowie die Erholung der Menschen betrachtet wird. Darüber hinaus muss die heutige Forstwirtschaft eine Balance zwischen ökonomischen und ökologischen Interessen wahren, um den unterschiedlichen Ansprüchen an den Wald Rechnung tragen zu können.

Es vergeht kein Tag, an dem nicht über steigende Energie- und Rohpreise, so wie das Thema Inflation berichtet wird - diese Entwicklung geht auch nicht an der Forst- bzw. Waldwirtschaft vorbei, so dass sich Waldbesitzer vielen Herausforderungen stellen müssen.

Wie können smarte Lösungen hier unterstützen?

Diebstahl von Holz in den Wäldern
Der Holzdiebstahl aus Wäldern nimmt in Zeiten steigender Holz- und Energiepreise und die Verknappung von Gas als Heizmittel zu. Der Schaden für Waldbesitzer ist enorm und Diebe werden kaum zur Verantwortung gezogen.

Borkenkäferbefall
Eine manuelle Überwachung zur Erkennung eines etwaigen Befalls durch den Borkenkäfer ist nicht nur zeit- und kostenintensiv, sondern auch für das Personal herausfordernd. Die jeweiligen Fallen müssen fast wöchentlich kontrolliert werden und nicht jedes Areal ist gut zugänglich, Gegenmaßnahmen können so oft nur verzögert angegangen werden.
Durch smarte Zähler in den entsprechenden Fallen können so Daten über die Populationsdichte und Schwarmverhalten gesammelt werden und entsprechend aus der Ferne ausgewertet werden. Entsprechende Maßnahmen lassen sich so frühzeitig planen und zeitnah umsetzen.

Gesundheit der Bäume erhalten
In heißen und trockenen Sommern stöhnt auch der Wald unter Trockenheit und Hitze.
Mit IoT-Sensoren lässt sich der Lebensraum der Bäume überwachen. Diese sammeln eine Vielzahl von Messwerten zur Boden- und Luftqualität und vergleichen die Veränderungen in Waldarealen im Bezug zu historischen Werten.
Damit ist man in der Lage, Vorhersagen zu treffen und in den betroffenen Waldstücken vorzeitig Maßnahmen zum Schutz der Areale einzuleiten. 

Waldbrände schneller erkennen
Der zunehmende Klimawandel hat zu einer Verlängerung der Waldbrandsaison geführt, was die Häufigkeit und den Umfang von Katastrophen unendlich erweitert hat.
IoT-Sensoren können dabei helfen, Waldbrände zu erkennen und zu bekämpfen, indem sie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Windrichtung messen. Insbesondere Wärmedämmsensoren können den Ort, die Intensität und das Ausbreitungsmuster des anfänglichen Brandausbruchs überwachen.

Autor

Jan Gisbertz

Telekommunikation Gisbertz

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Haben Sie Fragen zum Beitrag?

Bei weiteren Fragen oder Anmerkungen können Sie gerne einen Termin mit uns vereinbaren