Benutzeranmeldung

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden.

Noch nicht angemeldet?

Netzwerkpartner werden

Digitalisierung, Fusion IOT

Alle Jahre wieder… IoT Hilfe für den Winterdienst
Autor: Hakan Yildiz
Veröffentlicht: 30.11.2021

Alle Jahre wieder…. Der Winterdienst befreit unsere Straßen von Schnee und Eis und steht dabei bei jedem Wintereinbruch im Blickpunkt der Öffentlichkeit.

Auf den hoch belasteten Bundes- und Staatstraßen wird der Winterdienst rund um die Uhr durchgeführt. Das übrige Straßennetz wird in der Regel zwischen 6 und 22 Uhr in einem befahrbaren Zustand gehalten. Mehr als die Hälfte der Winterdiensteinsätze beginnen aber auch hier bereits vor 4 Uhr morgens, um in der Nacht einsetzende Straßenglätte noch vor dem Beginn des Berufsverkehrs beseitigen zu können. Im Regelfall benötigen die Räumfahrzeuge bis zu drei Stunden, bis sie die gleiche Stelle im Straßennetz wieder räumen und streuen können.


Wie können IoT-Lösungen den Winterdienst unterstützen?

Mithilfe von IoT-Lösungen können relevante Daten während einer Fahrt der Räumfahrzeuge gesammelt werden. So können beispielsweise die aktuelle Position des Fahrzeuges, die Geschwindigkeit, der Nachweis der Schneeschildaktivität oder der Salzverbrauch ausgewertet werden.
Bei schwierigen Wetterbedingungen bekommen die Leitstellen so lückenlose Informationen in Echtzeit und können je nach Lage unkompliziert umdisponieren.

Die Start- und Zielerfassung der gefahrenen Strecke per GPS-Ortung werden drahtlos über das mobile Datennetz in die Online-Software übermittelt. Dabei wird über die integrierten M2M-SIM-Karten hohe Verfügbarkeit und Sicherheit erreicht, denn sie decken alle Netze ab.

Ebenso erhalten die Leitstellen einen Überblick für anstehende Wartungen, Schäden, Pannen oder Notfälle. Dies ermöglicht eine höhere Ausfallsicherheit, eine effektivere Personalplanung und Prozessoptimierung.   

Weiterhin gibt es die Möglichkeit über Sensoren in Gemeindegebiete die Straßentemperaturen zu messen und gegebenenfalls einen Alarm an das Einsatzteam zu senden, sobald die Temperaturen unter einem bestimmten Wert fallen.

Für alle Beteiligten reduziert eine IoT-Lösung mit seiner Vielzahl von Auswertungen und zusätzlichen Funktionen wesentlich den zeitlichen Aufwand, Schriftverkehr sowie die Verwaltungsprozesse, sei es für den Fahrer bei der Erfassung und Bearbeitung, das Fuhrpark-Management hinsichtlich Service- und Pflicht-Terminen oder auch die Buchhaltung bei der Abrechnung.

Autor

Hakan Yildiz

Projektmanagement Vertrieb

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Haben Sie Fragen zum Beitrag?

Bei weiteren Fragen oder Anmerkungen können Sie gerne einen Termin mit uns vereinbaren